DSGVO

DSGVO 2018

 

Hast Du schon von der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gehört, die ab dem 25. Mai 2018 umgesetzt sein muss? Wenn nicht, dann solltest Du Dich rechtzeitig schlau machen und Maßnahmen ergreifen, um Bußgelder zu vermeiden!

Die neue Verordnung betrifft alle Unternehmen, egal ob groß oder klein, mit 100 oder 100.000 Websitezugriffen. Wenn Deine Website in irgendeiner Form personenbezogene Daten abfragt, überprüfe, ob sie alle Vorgaben erfüllt!
Wenn man auf Deiner Website z.B. seine Mailadresse zum Kommentieren eintragen muss, sich für einen Newsletter anmelden kann, Du Cookies setzt oder die IP-Adresse Deiner User zu statistischen Zwecken ermittelst usw., dann musst Du jetzt tätig werden!

Was Du mindestens brauchst:

  • Die Zustimmung Deiner User, dass sie mit der Datenspeicherung einverstanden sind. (Kann man z.B. mit dem sogenannten “Cookie-Hinweis” einholen)
  • Den Hinweis, dass diese Einwilligung jederzeit widerrufen werden kann. (“Recht auf vergessen werden” – Du musst die Daten dann löschen!)
  • Du musst diese Einwilligung dokumentieren und ggf. nachweisen können. Verschick also z.B. Deinen Newsletter nur an Menschen, deren Zustimmung Du über das sogenannte OptIn-Verfahren eingeholt hast.
  • Achte bei Deinem Newslettern darauf, dass immer ein “Vom Newsletter abmelden”-Link enthalten sein muss.
  • Eine aktuelle Datenschutzseite, die Deine User u.a. auch über die von Dir verwendeten Cookies genau aufklärt.

e-Recht24 DSGVODies ist natürlich nur eine mini-kurze Zusammenfassung dessen, was auf uns alle zukommt. Ausführlicher kannst Du Dich z.B. auf eRecht24 informieren: “Was sich 2018 im Datenschutz ändert. Und warum das für Sie wichtig ist.”

Übrigens:
Wenn Du Deine Website noch nicht auf https umgestellt hast, dann solltest Du auch das jetzt unbedingt in Angriff nehmen! Die SSL-Verschlüsselung zertifiziert Dich als “sichere Seite” und verbessert nebenbei auch Dein Google-Ranking. Das SSL-Zertifikat kannst Du bei Deinem Provider dazubuchen (falls es nicht in Deinem Hostingpaket enthalten ist). Damit allein ist es aber nicht getan: Du musst dann auch Deine Website inkl. aller Unterseiten und Links auf https umstellen!

kontakt
Was die rechtliche Seite angeht, kann ich Dich nicht beraten …
Aber sobald Du herausgefunden hast, welche Änderungen Du an Deiner WordPress-Website vornehmen musst und Hilfe bei der Umsetzung brauchst, unterstütze ich Dich gerne!

Melde Dich rechtzeitig, denn es wird wohl eine Warteschlange geben!